"I have a dream"




Sprachen

Das Sprachenangebot am Gymnasium der Stadt Alsdorf hat sich in den letzten Jahren beträchtlich erweitert, so dass unsere Schülerinnen und Schüler neben dem „Salve“ der alten Römer, dem „Salut“ der Franzosen und dem „Hello“ der Briten auch das vielen bisher eher aus dem Urlaub bekannte spanische „Hola“ oder das vermutlich doch seltsam klingende niederländische „Hoi“ beherrschen. In den jeweiligen Sprachen werden nicht nur kommunikative oder grammatikalische Kompetenzen erworben; die Schülerinnen und Schüler gewinnen an bedeutenden interkulturellen Handlungsfähigkeiten, wie Kenntnis über regionale Besonderheiten und Werte und entwickeln Toleranz für Menschen anderer Kulturen. Durch diese transnationalen Erfahrungen erwerben sie die notwendigen Voraussetzungen, sich nahezu auf der ganzen Welt zu verständigen.

Englisch

Die Aneignung einer Fremdsprache beginnt an unserer Schule unmittelbar nach dem Schuleintritt, also in der Jahrgangsstufe 5. Dort erlernen sie die „Weltverkehrssprache“ schlechthin, also Englisch. Hier finden, neben der Fortführung der bereits erlangten Erfahrungen aus der Grundschule, Veranstaltungen und Wettbewerbe statt, die ihr Wissen fördern: Die Schule nimmt z. B. seit mehreren Jahren am europaweiten „Big Challenge-Wettbewerb“ teil, bei dem die Kinder ihre grammatikalischen Kenntnisse, ihren Wortschatz und ihr interkulturelles/landeskundliches Wissen unter Beweis stellen können. Zudem besteht für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein international anerkanntes Sprachenzertifikat auf dem C1-Kompetenzniveau durch die CAE-Prüfung zu erlangen und dadurch die Berechtigung zu erhalten, ein Studium an einer englischsprachigen Hochschule zu beginnen. Für diejenigen Lerner, die anstatt stundenlang zu „büffeln“, es eher präferieren sich ein Bild von dem Leben in Großbritannien zu machen, besteht die Möglichkeit, übers Wochenende nach London zu fahren und dort die Hauptstadt des Vereinten Königreichs, eines der wohl wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt, zu besichtigen. Wem diese Reise aber doch zu weit ist, die englische Sprache aber dennoch neben dem Unterricht mal anders erleben möchte, für den ist das White Horse Theatre wohl die richtige Adresse. Dieses bekannteste didaktische muttersprachliche Theater besucht uns jährlich und bereichert die Unter- und Mittelstufenschülerinnen und -schüler durch spannende und Spaß vermittelnde Aufführungen.

Französisch

Während bis zum Schuljahr 2013/2014 Französisch als zweite moderne Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 6 auf dem Lernplan stand, können die Kinder seither im Rahmen des Wahlpflichtbereiches I auswählen, ob sie Französisch oder Niederländisch lernen möchten. Die Fachschaft Französisch bietet neben der alltäglichen schulischen Arbeit auch viele außerunterrichtliche und lohnenswerte Angebote an: Von den Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase wird beispielsweise sehr gerne der Austausch mit der Lütticher Schule „Athénée Royal Liège“ wahrgenommen. Dieser findet zwei Mal im Schuljahr einen Tag lang statt: Wir fahren einen Tag dorthin und die Schülerinnen und Schüler aus Lüttich besuchen uns einen Tag in Alsdorf. Dadurch können die Jugendlichen den Schulalltag der jeweils anderen kennenlernen und zugleich ihre sprachlichen und regionalen Kenntnisse erweitern. Dies geschieht beispielsweise durch das Spielen selbst vorbereiteter Spiele in der Fremdsprache oder durch die in gemischten Gruppen geleiteten Besichtigungen der Städte Aachen und Lüttich. Neben diesem interkulturellen „Kennenlernangebot“ besteht im Fach Französisch auch die Möglichkeit, ein Zertifikat, das „DELF scolaire“, zu erwerben. Hier können Prüfungen auf unterschiedlichen Niveaustufen absolviert werden, die den ersten vier Stufen des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens“ (GeF) für Sprachen entsprechen.

Niederländisch

Für die Liebhaber unserer niederländischen Nachbarn steht nun auch bereits in der Jahrgangsstufe 6, das Angebot „De Nederlandse taal te leren“ auf dem Lernplan. Wer das Fach Niederländisch wählt, kann sich natürlich aufgrund der regionalen Lage „direkt neben der Haustüre“ verständigen, einkaufen gehen und vieles mehr. Für viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule ist die niederländische Küste ein beliebtes Urlaubziel. Dementsprechend können die Kinder ihre sprachlichen Kenntnisse nicht zuletzt auch durch Urlaubsbekanntschaften vertiefen. Besonders attraktiv ist das Angebot, die niederländische Sprache zu lernen, für unsere Abiturienten, die in den Niederlanden, wie z.B. in den naheliegenden Universitätsstädten Maastricht oder Heerlen studieren oder später einmal arbeiten möchten. In Planung sind zudem Austauschmöglichkeiten mit niederländischen Schulen, was aufgrund der dortigen relativ hohen Frequentierung von Daltonschulen eine sehr lohnenswerte und interessante Erfahrung für uns sein wird.