Fremdsprachen in der Oberstufe

"Veni, vidi, vici" (Ich kam, sah und siegte)




Sprachen

Das Sprachenangebot am Gymnasium der Stadt Alsdorf hat sich in den letzten Jahren beträchtlich erweitert, so dass unsere Schülerinnen und Schüler neben dem „Salve“ der alten Römer, dem „Salut“ der Franzosen und dem „Hello“ der Briten auch das vielen bisher eher aus dem Urlaub bekannte spanische „Hola“ oder das vermutlich doch seltsam klingende niederländische „Hoi“ beherrschen. In den jeweiligen Sprachen werden nicht nur kommunikative oder grammatikalische Kompetenzen erworben; die Schülerinnen und Schüler gewinnen an bedeutenden interkulturellen Handlungsfähigkeiten, wie Kenntnis über regionale Besonderheiten und Werte und entwickeln Toleranz für Menschen anderer Kulturen. Durch diese transnationalen Erfahrungen erwerben sie die notwendigen Voraussetzungen, sich nahezu auf der ganzen Welt zu verständigen.

Spanisch

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird mit dem Eintritt in die gymnasiale Oberstufe das Fach Spanisch angeboten. Spanisch gehört mit rund 500 Millionen spanisch sprachigen Muttersprachlern, die sich über 20 Ländern verteilen, zu den wohl wichtigsten Sprachen der Welt und stellt neben Englisch die am weitesten verbreitete Sprache dar. Der Anfangsunterricht in der EF soll in den vier Grundfertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zur Kompetenzstufe A1-A2 des Europäischen Referenzrahmens (GeR) führen, währenddessen in der Qualifikationsphase, die selbstverständlich thematisch und an den zentralen ministerialen Abiturthemen gebunden ist, die Kompetenzstufe B1 erreicht wird. In diesen knapp drei Unterrichtsjahren lernen die Schülerinnen und Schüler somit nicht nur, sich mündlich und schriftlich auf Spanisch zu verständigen, sondern setzen sich auch mit verschiedenen interessanten Themen der spanisch sprachigen Welt auseinander, wie beispielsweise „die kulturelle, sprachliche und politische Vielfalt in Spanien und Lateinamerika“, „Spanien als Ein- und Auswanderungsland“ oder „Armut in Lateinamerika“.

Im Fach Spanisch werden wie in allen weiteren modernen Fremdsprachen Klausuren gemäß ministerialer Vorgabe in der Sekundarstufe II durch mündliche Prüfungen ersetzt. In der Sekundarstufe I geschieht dies mindestens einmal pro Schuljahr. Die mündliche Prüfung ist bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt, da sie die Anwendung der gelernten Fremdsprache unter Beweis stellen können und diese wertgeschätzt wird.

Somit können sich unsere Schülerinnen und Schüler, ob in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, den Niederlanden oder in anderen Gebieten unserer Welt, dank der bei uns angebotenen Sprachenvielfalt überall zurechtfinden und sich nach einem Besuch des jeweiligen Landes auch adäquat verabschieden: „Vale“, „Goodbye“ „Au revoir“ „Adiós“, „Tot ziens“.